hintergrund_edited.jpg

Welche Kunststoffe kann ich in meinem 3D-Drucker verarbeiten

Das hängt hauptsächlich von drei Faktoren ab:

  1. Was ist die höchstmögliche Drucktemperatur?

  2. Habe ich ein beheizbares Druckbett?

  3. Wie ist mein Filament-Extruder konzipiert?

Viele Drucker haben eine Maximaltemperatur von 250°C. Damit kann man PLA, PET-G, TPU (TPE), PS Polystyrol, PP Polypropylen und evt. gerade noch ABS verarbeiten. ABS wird je nach Type zwischen 245 und 270°C verarbeitet. Hat man einen Drucker, der bis 270°C geht, kann man gut ABS und ASA verarbeiten. Die Begrenzung der Temperatur hängt in der Regel von dem eingesetzten PTFE Röhrchen im Druckkopf ab. Ab 270°C erweicht das Röhrchen. Will man mit PC Polycarbonat oder PA Polyamid drucken ist ein Drucker mit noch höher einstellbarer Temperatur besser.

 

Habe ich kein beheizbares Druckbett, bleibt mir nur die Möglichkeit mit PLA oder TPU zu drucken. Kann ich mein Druckbett mindestens auf 100°C° aufheizen, gehen auch alle die anderen Kunststoffe.

 

Entscheidend ist auch die Art des Extruders, der das Filament in die Düse presst. Hier gibt es im Wesentlichen 3 unterschiedliche Bauweisen.

Der Bowden-Extruder

Die Fördereinheit ist nicht direkt im Druckkopf verbaut. Meist befindet sich der Extruder außen am Druckgehäuse. Für diese Systeme eignen sich alle harten und steifen Kunststoffe, wie PLA, ABS, PET-G usw. Bei flexiblen Kunststoffen wie TPU (TPE) hängt es von der Qualität des Bowden-Extruders ab. In der Regel geht TPU mit einer Härte von 95 Shore A bis hin zu über 60 Shore D.

Der Direkt-Extruder

Der Direktextruder sitzt oberhalb der Düse auf dem beweglichen Druckkopf. Wenn zwischen Fördereinheit und PTFE Röhrchen ein Spalt von mehreren Millimetern besteht,  ist die Materialauswahl ebenso beschränkt wie bei einem Bowden-System.  Zu weiches Filament wird zwischen der Fördereinheit und dem PTFE-Führungsröhrchen herausgedrückt und führt zum Filament Stau.

Ein gut konzipierter Direktextruder weist keinen Spalt zwischen Fördereinheit und PTFE-Führungsröhrchen auf. Mit dieser Art Extruder kann man auch sehr weiche Filamente verarbeiten. TPU geht dann ab ca. 60/70 Shore A. Alles was härter oder steifer ist geht grundsätzlich.

© 2020 Bavaria Filaments

0